Home   Gesundheitsinfos   Arzneimittel   Unternehmen   Presse   Service   Kontakt   Sitemap
> zurück
 
Halten Ihre Venen dicht?
Machen Sie den Venen-Gesundheits-Check!
BesenreißerKennen Sie das auch? Müde, schwere und geschwollene Beine. Dahinter steckt zumeist eine Venenschwäche. Die Neigung zu Venenerkrankungen wird anfangs oft nicht bemerkt, denn eine Venenschwäche entwickelt sich langsam und kontinuierlich. Der Venentest kann Ihnen helfen, bereits erste Anzeichen einer Venenschwäche zu erkennen, so dass Sie rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen können.

> Machen Sie den Venen-Check!

Je mehr Fragen Sie mit Ja beantwortet haben, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an einer Venenschwäche leiden. Doch das müssen Sie nicht einfach hinnehmen - Sie können viel für Ihre Beine tun! Eine Veränderung der Lebensgewohnheiten (siehe Tipps) kann wesentlich zur Besserung der Beschwerden beitragen

Tipps für schöne Sommerbeine

Da das natürliche Abrollen des Fußes beim Gehen für die Funktion der Venen von wesentlicher Bedeutung ist, sollten Sie Schuhe mit flachen Absätzen tragen. Hohe Absätze beeinträchtigen den Rücktransport des Blutes in Richtung Herzen, da die Fuß- und Wadenmuskulatur durch dieses Schuhwerk in ihrer Arbeit behindert wird.

  • Laufen Sie so oft wie möglich barfuss.
  • Bauen Sie Übergewicht ab.
  • Venenfreundlicher Sport wie Schwimmen oder Radfahren fördert den Blutfluss.
  • Außerdem gilt: Treppen steigen statt Lift benutzen.
  • Legen Sie die Beine möglichst oft hoch. Besonders bequem sind anatomisch geformte Venenkissen (aus der Apotheke).
  • Verwenden Sie pflanzliche Venenmittel zum Einnehmen: Wirkstoffe wie Rosskastaniensamenextrakt dichten die Venenwände ab und beugen somit Schwellungen durch Wasseransammlung in den Beinen vor (z. B. Venostasin® retard).
  • Zur Linderung von akuten Venenbeschwerden eigenen sich Gels oder Salben, die direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und eine so schnell Abhilfe schaffen (z. B. Venostasin® Gel, Venostasin® Salbe)
  • Tragen Sie regelmäßig Stützstrumpfhosen (z. B. Venostasin® Stütz-Strumpfhosen), die den Rückfluss des Blutes zum Herzen fördern.
  • Wasser von außen: Wasseranwendungen wie kalte Kniegüsse und Wassertreten sind Balsam für gestresste Beine. Zusätzliche können Sie kühlende Gels verwenden (z. B. Venostasin® fresh)
  • Meiden Sie Alkohol und Nikotin.
  • Vermeiden Sie zu starken Wärmeeinfluss durch Fußbodenheizung, Sauna, heiße Vollbäder, Sonnenbäder.


Die ideale Ergänzung: Venen-Gymnastik
Venen-GymnastikVenen-Gymnastik unterstützt die Venen bei ihrer wichtigsten Aufgabe: dem Rücktransport des venösen Blutes zum Herzen. Spezielle Gymnastik aktiviert die Wadenmuskelpumpe, die den venösen Blutstrom maßgeblich unterstützt. Darüber hinaus werden die Gefäßwände stabilisiert. Eine Matte und ein Kissen sowie ein geringer Zeitaufwand von 10 bis 15 Minuten täglich reichen aus, um die Beschwerden zu lindern bzw. diesen vorzubeugen. Dazu sollte die Venen-Gymnastik regelmäßig durchgeführt werden. Ideal ist die Kombination von spezieller Venen-Gymnastik mit der medikamentösen Behandlung mit Venostasin®.

Das Venostasin® Gymnastik-Programm erhalten Sie in Ihrer Apotheke oder Sie können es direkt auf der Webseite unter > Service/Broschüren bestellen.
Weitere Informationen gibt es unter der Info-Hotline 01804/544 888.
Artikel drucken
> Impressum > Nutzungsbedingungen > Datenschutz
Ärzte & Apotheker
Log In > DocCheck
Fujisawa:
Passwort:
> Registrieren   > Hilfe
Suche